Reinigungsmittel für Gesicht und Augen

 

Abgestorbene Hautzellen reichern sich täglich auf der Hautoberfläche an. Durch das Entfernen dieser Hautzellen bereiten Sie Ihre Haut auf die angepassten Pflegeprodukte vor und sorgen dafür, dass die Wirkstoffe optimal in die Haut eindringen. Ihre erste Schönheitsgeste ist ein wesentlicher Schritt in der Pflege.

Das neue Schönheitsritual, das jeden Hauttyp berücksichtigt.

Cleanser ist der erste Schritt zu einer schönen Haut

Optimale Hautpflege beginnt mit der Reinigung. Und das mit einem milden Reinigungsmittel. Im Folgenden wird erklärt, was ein Reinigungsmittel ist, was dieses Produkt bewirkt und was nicht.

Der ideale Schritt-für-Schritt-Plan

  • Reinigungsmittel
  • Toner
  • Peeling
  • Feuchtigkeitscreme (Creme)
  • Sonnencreme

Warum ein Reiniger?

Die Verwendung eines Reinigungsmittels ist einer der wichtigsten Bestandteile des schrittweisen Plans.

Talg, abgestorbene Hautzellen und anderer Schmutz sammeln sich Tag und Nacht an. Wenn Sie dies nicht reinigen, sieht Ihre Haut matt und unregelmäßig aus. Die Poren können verstopfen und es ist wahrscheinlicher, dass Sie Pickel bekommen. Die Wirkstoffe eines Toners oder einer Feuchtigkeitscreme dringen auch besser in die gereinigte Haut ein.

Der ideale Reiniger reinigt die Haut gut, ohne die Barrierefunktion der Haut zu beeinträchtigen. Diese Barrierefunktion ist das Geschirr Ihrer Haut. Sie können dies leicht mit einem aggressiven Reinigungsmittel stören. Dies passiert leider bei den meisten verfügbaren Reinigungsmitteln. Milde Reiniger ohne Reizstoffe sind kaum vorhanden.

Warum ist es nicht genug, dein Gesicht nur mit Wasser zu waschen? Wasser löst Fettpartikel nicht gut genug auf (z. B. Waschen mit lauwarmem Wasser ohne Reinigungsmittel). Die Verstopfung der Talgdrüsen kann dann zunehmen. Auch können Sie Make-up-Rückstände nicht nur mit Wasser entfernen. Darüber hinaus können die Wirkstoffe in einem Toner oder einer Feuchtigkeitscreme besser in die gereinigte Haut eindringen. Die Verwendung eines Reinigungsmittels ist einer der wichtigsten Bestandteile Ihrer Hautpflege.

Was steckt nicht in einem guten Reiniger?

Es ist sehr schwierig, ein gutes Reinigungsmittel zu finden, aber es ist sehr wichtig. Ein Reinigungsmittel, das nicht für Ihre Haut geeignet oder zu aggressiv ist, ist eine Garantie für Probleme und wirkt sich auf alle folgenden Schritte im Schritt-für-Schritt-Plan aus.

Einem Reinigungsmittel müssen keine Wirkstoffe wie Antioxidantien zugesetzt werden. Diese Substanzen werden sofort von der Haut abgespült und können beim Waschen des Gesichts die Augen reizen. Also Geldverschwendung. Vermeiden Sie reizende Inhaltsstoffe. Dazu gehören Parfums, Farbstoffe und andere reizende Inhaltsstoffe wie Natriumlaurylsulfat und Alkohol. Einige pflanzliche Inhaltsstoffe können auch reizend sein. Schon bei kurzem Kontakt können Hautprobleme auftreten. Mila D’Opiz verwendet keinen Alkohol, sondern Ethanol. Ein teurerer Wirkstoff, der die Haut nicht reizt oder schädigt und auch als Konservierungsmittel wirkt, sodass keine weiteren schädigenden Konservierungsmittel zugesetzt werden müssen. Verwenden Sie immer einen wasserlöslichen Reiniger.

Dies bedeutet, dass Sie es nach dem Waschen auch mit Wasser abspülen. Reinigungsmittel, die Sie mit einem Wattebausch (oder einem Tuch) verwenden, hinterlassen Rückstände und verursachen Probleme. Das Fett und der Schmutz werden dann in die Poren "gedrückt", anstatt entfernt zu werden.

Verwenden

In der Regel verwenden Sie morgens und abends ein Reinigungsmittel. Wenn Sie eine etwas trockene und empfindliche Haut haben, können Sie nur abends ein Reinigungsmittel verwenden. Wählen Sie einen Reiniger, der gut zu Ihrem Hauttyp passt (z. B. für trockene oder fettige Haut). Zum Reinigen benötigen Sie nur eine geringe Menge Reinigungsmittel. Verwenden Sie insbesondere nicht zu viel. Dies kann Probleme verursachen und zu keinen besseren Ergebnissen führen. Verwenden Sie immer lauwarmes Wasser zum Abspülen der Haut. Dies ist ruhiger für Ihre Haut als kaltes oder warmes Wasser. Bevor Sie Ihr Gesicht waschen, können Sie Ihr Augen-Make-up-Spezial-Make-up-Entferner zuerst entfernen. Wirst du deine Haare waschen? Tun Sie dies zuerst und verwenden Sie dann den Reiniger. Viele Shampoos enthalten Substanzen, die Ihre Haut reizen können und Sie möchten Ihre Haut so schnell wie möglich loswerden.

Behandlung

Eine Tiefenreinigung kann als Ergänzung zu einer Gesichtsbehandlung gewählt werden. Dies liegt daran, dass die Haut gut gereinigt werden muss, bevor die Tiefenreinigung durchgeführt werden kann. Während dieser Behandlung wird auch eine Oberflächenreinigung durchgeführt, da sich die Haut nach der Tiefenreinigung sonst entzünden kann.

Sie können an die Entfernung von Mitessern, Gerstenkörnern und Jugendflecken denken, wenn Sie tief reinigen. Tiefenreinigung bedeutet buchstäblich Tiefenreinigung.

Daher werden bei organischen Enzymen zusätzliche Produkte eingesetzt. Diese helfen, das überschüssige Talg noch besser zu entfernen. Wie das DESQUACREM OF SOTHYS.

Eine beruhigende Maske nach der Reinigung ist auch immer angenehm für die Haut, so dass sich die Haut sofort ausreichend erholt und mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt wird.

Bitte beachten Sie!

Ihre Haut sollte sich nach dem Waschen nicht trocken anfühlen. Jeder kennt das Gefühl eines straffen Gesichts nach der Reinigung, aber das ist nicht die Absicht. Der Reiniger entwässert die Haut zu sehr (dies ist übrigens für viele Kosmetikunternehmen nützlich, da die Leute dazu ermutigt werden, viele Cremes auf diese Weise aufzutragen). Das Trocknen der Haut ist niemals gut. Wenn Sie trockene Haut haben, bedeutet dies, dass diese noch anfälliger für äußere Einflüsse ist. Wenn Sie fettige Haut haben und Ihre Haut nach dem Waschen trocken ist, bedeutet dies, dass der Reiniger zu viel Hautfett entfernt. Die Gegenreaktion ist, dass Ihre Haut aktiv Talg produziert. Nach dem Waschen fühlt sich Ihre Haut möglicherweise nicht fettig an. Anstatt die Haut zu reinigen, bleibt Schmutz zurück und sammelt sich an. Die Poren können auf diese Weise verstopfen. Wählen Sie ein wenig oder kaum schäumendes Produkt. Diese sind für die Haut weniger aggressiv als schäumende Produkte.

Zusammenfassend ist ein guter Reiniger:

  • die Basis Ihres Schritt-für-Schritt-Plans
  • wasserlöslich (muss daher mit Wasser abgespült werden)
  • Frei von Reizstoffen wie Parfüm, Farbstoffen, Alkohol und Desinfektionsmitteln
  • mild (frei von aggressiven Reinigungsmitteln)
  • Ein Produkt, das sich nach dem Gebrauch nicht trocken / fest oder fett anfühlt
  • wenig gebraucht

Auf der Suche nach einem milden Reinigungsmittel, das zu Ihrer Haut passt!

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »